All posts in Allgemein

Civic Type R kehrt zurück auf den Nürburgring

Frankfurt am Main – Nach zehn Jahren kehrt Honda mit dem Civic Type R zum
24-Stunden-Rennen auf den Nürburgring zurück. Fest im Visier hat das Team Honda ADAC Sachsen, das mit Hondas Kompaktsportler an den Start gehen wird, den Klassensieg in der TCR-Wertung.

Pilotiert wird der Civic Type R TCR von Markus Oestreich, der bereits 25 Mal am
24-Stunden-Rennen teilgenommen hat. Verstärkung erhält der Routinier von Mike Halder und Dominik Fugel, die im vergangenen Jahr in der ADAC TCR Germany zusammen die meisten Rennsiege einfuhren und mit Honda ADAC Sachsen schließlich Vizemeister in der Teamwertung wurden. Das Team wird im Rahmen des legendären Rennens auf dem Nürburgring von JAS Motorsport unterstützt. Die italienische Rennwagenschmiede, die auf die Fahrzeugmontage sowie den Fahrzeugvertrieb in Europa spezialisiert ist, stellt technische Unterstützung bereit.

Erste Bewährungsprobe an diesem Wochenende
In Vorbereitung auf das 24-Stunden-Rennen nimmt das Team Honda ADAC Sachsen diesen Samstag (23. März 2019) als Gaststarter an der VLN-Langstreckenmeisterschaft Nürburgring teil. Zum Team stößt im Rahmen des VLN-Rennens auch der ehemalige Formel-1-Pilot und jetzige Honda Werksfahrer Tiago Monteiro, der die Gelegenheit nutzt, um sich auf die WTCR-Saison vorzubereiten. „Nach einer sehr intensiven Trainingsphase stehen wir kurz vor dem Start der Saison in Marrakesch. Ich werde meine Teilnahme am VLN-Rennen nutzen, um vor den letzten Tests nächste Woche in Barcelona Praxiserfahrung in der Grünen Hölle zu sammeln. Bedanken möchte ich mich bei Honda Deutschland und dem Team ADAC Sachsen, die mir das ermöglicht haben“, so Monteiro, der in der kommenden WTCR-Saison für das Team von KCMG in einem Civic Type R TCR um Siege fahren wird.

Beim Civic Type R TCR handelt es sich um ein Wettbewerbsfahrzeug ohne Straßenzulassung. Kraftstoffverbrauch Civic Type R in l/100 km: innerorts 9,1; außerorts 7,1; kombiniert 7,8. CO2-Emission in g/km: 178. Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und zur offiziellen spezifischen CO2-Emission neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen“ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH, Hellmuth-Hirth-Straße 1, 73760 Ostfildern, unentgeltlich erhältlich ist.

Top

Weltpremiere des Honda „e Prototype“ in Genf

Frankfurt am Main/Genf – Honda präsentiert auf dem Genfer Automobilsalon 2019 erstmals den Prototyp seines neuen Elektrofahrzeugs. Der „e Prototype“ basiert auf dem 2017 vorgestellten Urban EV Concept und ist ein wichtiger Bestandteil der Elektromobilitätsstrategie des Unternehmens für den europäischen Markt. Mit eigenständigem Design, hoher Funktionalität und ausgezeichneten Fahreigenschaften ist der Honda „e Prototype“ auf den modernen Lebensstil im urbanen Umfeld ausgelegt.

Unverwechselbares und zugleich schlichtes Außendesign

Der Honda „e Prototype“ legt einen klaren Schwerpunkt auf Funktionalität. Dazu passt das bewusst schlicht gehaltene Design, das einen ganz individuellen Charakter besitzt. Die sanften Konturen verlaufen von der Motorhaube bis zur großen Windschutzscheibe und schaffen eine durchgehende Fläche, die sich auf dem Fahrzeugdach fortsetzt. Die A-Säulen schließen nahezu bündig mit der Scheibe ab, was die Aerodynamik optimiert und die Fahrgeräusche minimiert.

Das eigenständige Profil betonen auch die bündig angebrachten, ausfahrbaren Türgriffe sowie Kameras, die die herkömmlichen Außenspiegel ersetzen. Der Ladeanschluss ist mittig in der Motorhaube platziert, wo er von beiden Fahrzeugseiten aus gut erreichbar ist. Eine LED-Leuchte unter einer transparenten Glasabdeckung zeigt den aktuellen Ladestand an. Markante Akzente setzen außerdem die konkav geformten schwarzen Karosserieteile an Front und Heck sowie die runden Scheinwerfereinheiten, die der Frontpartie sympathische Züge verleihen.

Der Honda „e Prototype“ basiert auf einer neuen Plattform für Elektrofahrzeuge, die kompakte Fahrzeugproportionen bei relativ langem Radstand, breiter Spur und kurzen Überhängen garantiert. Dies sorgt für eine ausgezeichnete Wendigkeit im Stadtverkehr und dynamische Fahreigenschaften. Die flache und kraftvolle Straßenlage, verstärkt durch ausgestellte Radhäuser und breite Räder, bringt diese Dynamik auch optisch zum Ausdruck.

Modernes Interieur mit fortschrittlicher Technik

Das ebenso elegante wie fortschrittliche Interieur bietet eine entspannte Atmosphäre. Stoffe im Melange-Stil und weitere Materialien, die man aus modernen Wohnbereichen kennt, verleihen dem Innenraum den Charakter einer Lounge. Ein durchgängiger flacher Boden zwischen Front- und Heckbereich sorgt zudem für ein besonders großzügiges Raumgefühl.

Den Fahrzeuginsassen stehen mit dem intuitiv bedienbaren und individuell anpassbaren Dual-Screen-Display eine Reihe intelligenter und vernetzter Anwendungen zur Verfügung. In der modernen und benutzerfreundlichen Bedienschnittstelle spiegelt sich auch der Stellenwert des „e Prototype“ wider, der kein reines Fortbewegungsmittel ist, sondern vollständig integrierter Bestandteil des modernen Alltagslebens. Neue digitale Hilfsfunktionen sorgen für hohen Komfort und eine problemlose Menü-Navigation. Die vom Kamerasystem übermittelten Bilder werden auf Monitoren angezeigt, die an den beiden Enden der Armaturentafel integriert sind. Zusätzlich erweitert eine digitale Rückfahrkamera das Sichtfeld des Fahrers.

Sportlich und effizient im Stadtverkehr

Mit seiner Kombination aus Effizienz, Leistung und Benutzerfreundlichkeit ist das erste Kompaktfahrzeug von Honda, das auf einer speziellen Elektrofahrzeug-Plattform basiert, insbesondere für das urbane Umfeld geeignet. Der Honda „e Prototype“ bietet eine Reichweite von über 200 km und besitzt eine Schnellladefunktion, mit der der Akku innerhalb von 30 Minuten zu 80 Prozent aufgeladen wird. Zugleich ermöglicht der Prototyp dank leistungsstarkem Elektromotor, der die Hinterräder antreibt, ein besonders dynamisches Fahrerlebnis.

Der Honda „e Prototype“ wird am 5. März 2019 auf dem Genfer Automobilsalon vorgestellt. Der Produktionsstart des Serienmodells ist noch für dieses Jahr geplant.

 

Beim Honda „e Prototype“ handelt es sich um einen unverkäuflichen Prototyp, deshalb können keine Angaben zu Kraftstoffverbrauch und CO2-Emission gemacht werden.

Top

Prototyp des Elektrofahrzeugs von Honda feiert Weltpremiere in Genf

Frankfurt am Main/Genf – Der Prototyp des neuen Elektrofahrzeugs von Honda wird auf dem Genfer Automobilsalon vom 7. bis 17. März 2019 erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt. Honda setzt bei seinem neu konzipierten Elektrofahrzeug auf Funktionalität sowie ein klares, eigenständiges Design. Die Designsprache orientiert sich am erstmals auf der Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) in Frankfurt im Jahr 2017 präsentierten Urban EV Concept.

Der Prototyp unterstreicht die Elektromobilitätsstrategie von Honda. Diese sieht vor, dass bis 2025 zwei Drittel der in Europa verkauften Einheiten Hybrid-, Plug-in-Hybrid- und Elektrofahrzeuge umfassen.
Das Serienmodell des neuen Elektrofahrzeugs wird im Laufe dieses Jahres vorgestellt.

Top

Kraftvoller Turbomotor für den Honda HR-V

  • 182 PS starker Benziner erweitert Angebot
  • Fortschrittliche „Performance Damper“-Technologie
  • Neue dynamische Design-Merkmale

Frankfurt am Main – Honda bietet den HR-V ab nächstem Jahr in der Ausstattungsvariante „Sport“ mit durchzugsstarkem 1,5-Liter-VTEC-TURBO-Benzinmotor, sportlicher Fahrwerksabstimmung und neuen Design-Merkmalen an. Darüber hinaus profitiert der SUV vom überarbeiteten Außendesign und den Interieur-Neuerungen, die der HR-V zum Modelljahr 2019 erhalten hat.

Der 1.5 VTEC TURBO des neuen HR-V Sport wird auch in der aktuellen Generation des Honda Civic eingesetzt. Der kraftvolle Vierzylindermotor entwickelt 182 PS (134 kW). Serienmäßig mit einem Sechsgang-Schaltgetriebe ausgestattet, produziert der Antrieb ein maximales Drehmoment von 240 Nm zwischen 1.900 und 5.000 U/min. Mit dem optionalen CVT-Getriebe liegen 220 Nm zwischen 1.700 und 5.500 U/min an.

Der Honda HR-V Sport verbindet die Abmessungen eines kleinen SUV mit einem besonders dynamischen Fahrerlebnis. Als Teil eines Gesamtpakets, das eine optimale Balance zwischen Karosseriesteifigkeit, Fahrwerksabstimmung und Lenkgefühl anstrebt, ist die Karosserie an Front und Heck mit der „Performance Damper“-Technologie versehen. Spezielle Dämpfer wirken Seiten- und Torsionsbewegungen der Karosse entgegen. Die Kurvendynamik und die Fahrstabilität bei plötzlichen Spurwechseln werden gesteigert sowie Vibrationen auf unebenen Straßen reduziert.

Die Frontpartie des HR-V Sport prägt eine neue Interpretation des „Solid Wing“-Familiengesichts, wobei eine hochglänzende schwarze Chromblende das abgedunkelte Chrom des überarbeiteten HR-V Standardmodells ersetzt. Eine exklusive Wabenoptik findet sich im Grill und in den Einfassungen der Nebelscheinwerfer.

Hinzu kommen dynamische Design-Elemente, darunter ein schlanker Frontspoiler und ein markanterer Heckstoßfänger – alles in glänzendem Schwarz. Den sportlichen Auftritt unterstreichen schwarze Außenspiegelverkleidungen, zwei Endrohre und 18-Zoll-Leichtmetallfelgen in exklusiver Optik.

Die serienmäßigen LED-Scheinwerfer umfassen Fern- und Abblendlicht, LED-Blinker und LED-Tagfahrlicht. Passend zum Front-Design ziert eine dunkle Chromleiste die Heckpartie, während die Heckleuchten wie beim HR-V Standardmodell abgedunkelt sind.

Im Innenraum setzt sich das dynamische Design mit exklusiven Sitzen in Schwarz und Dunkelrot sowie einem schwarzen Dachhimmel fort. Die im Zuge des Modelljahres-Updates neu gestalteten Vordersitze bieten dank modifizierter Sitzpolster und Rückenlehnen eine verbesserte Unterstützung.

Die Einführung des Honda HR-V Sport ist für Frühjahr 2019 geplant.

 

Kraftstoffverbrauch HR-V 1,5-Liter-VTEC-TURBO in l/100 km: innerorts: 8,2-8-0; außerorts: 5,6-5,4; kombiniert 6,6-6,4. CO2-Emission in g/km: 153-148. Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und zur offiziellen spezifischen CO2-Emission neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen“ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH, Hellmuth-Hirth-Straße 1, 73760 Ostfildern, unentgeltlich erhältlich ist.

Top

Honda CR-V in Europa erstmals als Hybrid

Frankfurt am Main – Mit dem neuen CR-V bietet Honda erstmals in Europa ein SUV mit Hybridantrieb an. Herzstück ist das i-MMD Hybridsystem (Intelligent Multi-Mode Drive), das zwei Elektromotoren – von denen einer als Generator fungiert –, einen Benzinmotor mit Atkinson-Zyklus sowie einen Direktantrieb umfasst, um Effizienz und Antriebskultur auf höchstem Niveau zu bieten.

Der CR-V Hybrid verfügt über einen effizienten 2.0 Liter i-VTEC Benzinmotor mit einer Leistung von 145 PS (107 kW) bei einem Drehmoment von 175 Nm, einen kraftvollen elektrischen Antriebsmotor mit einer Maximalleistung von 184 PS (135 kW) bei einem Drehmoment von 315 Nm und eine Lithium-Ionen-Batterie.

Anstelle eines herkömmlichen Getriebes nutzt Hondas i-MMD ein festes Übersetzungsverhältnis zwischen den beweglichen Komponenten und ermöglicht damit eine reibungslosere Übertragung der Drehmomente innerhalb des Hybridsystems.

Die einzigartige i-MMD Technologie von Honda ermöglicht ein intelligentes und nahtloses automatisches Umschalten zwischen drei Fahrmodi für maximale Effizienz. Diese Modi umfassen:
•Elektroantrieb (EV Drive): Energie aus der Lithium-Ionen-Batterie versorgt den Elektromotor, der die Räder antreibt (der Benzinmotor bleibt ausgeschaltet)
•Hybridantrieb (Hybrid Drive): Der Benzinmotor treibt den zweiten Elektromotor an, der als Generator fungiert und zusätzlichen Strom für den elektrischen Antriebsmotor bereitstellt.
•Motorantrieb (Engine Drive): Eine Überbrückungskupplung stellt die direkte Verbindung zwischen Benzinmotor und Rädern her.

In den meisten innerstädtischen Fahrsituationen wechselt der CR-V Hybrid für optimale Effizienz automatisch zwischen Hybrid- und Elektroantrieb. Der Motorantrieb ist der effizienteste Modus für Fahrten bei Autobahngeschwindigkeit.

Bei gemäßigtem Tempo fährt der CR-V Hybrid über die Hälfte der Zeit im Elektroantrieb, bei höheren Geschwindigkeiten kommt dieser Modus etwa zu einem Drittel der Zeit zum Einsatz. Die Steuerungssoftware des i-MMD-Systems wechselt je nach Fahrsituation und Umgebung ständig zwischen den verschiedenen Modi um die Effizienz zu maximieren, ohne dass der Fahrer in diesen Prozess eingreift.

Besonderer Wert wurde bei der Entwicklung des Hybridsystems darauf gelegt, dass der Wechsel zwischen den verschiedenen Antriebsquellen – einschließlich der Stopp-Start-Funktion im Stand – für die Fahrzeuginsassen quasi unmerklich passiert. Die gleichmäßige Drehmomentübertragung führt dazu, dass es weder zu wahrnehmbaren Widerständen im Antriebsstrang kommt, noch unerwünschtes Feedback über Pedale oder das Lenkrad festzustellen ist. Zudem sorgt der nahezu geräuschlose Antrieb beim CR-V Hybrid für herausragenden Geräuschkomfort.

Das i-MMD-System bietet ein lineares Beschleunigungsgefühl: Gaspedalbewegungen und Reaktion des Antriebssystems wurden optimal aufeinander abgestimmt, um sicherzustellen, dass die Motorgeräusche den Erwartungen des Fahrers entsprechen.

Im CR-V Hybrid ergänzt eine Energiefluss-Anzeige das Driver Information Interface (DII) und informiert über den aktuellen Antriebsmodus sowie über das Zusammenspiel der Energiequellen beim Antrieb des Fahrzeugs. Angezeigt werden der Ladestand der Lithium-Ionen-Batterie, der aktuelle Energiefluss im Antrieb und der Ladestatus des Systems.

Die Produktion des Honda CR-V Hybrid für den europäischen Markt soll im Oktober 2018 beginnen. Der Marktstart ist für Anfang 2019 geplant.

Kraftstoffverbrauch CR-V i-MMD Hybrid: innerorts: 6,0-5,7; außerorts: 6,0-5,7; kombiniert: 5,8-5,6. CO2-Emission in g/km: 132-126. (Alle Werte nach 1999/94/EG). Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch und die CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen“ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der „Deutschen Automobil Treuhand GmbH“ unter www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist.

Top

NSX: Noch mehr Dynamik für Hondas Supersportler

-Überarbeitetes Chassis, neue Bereifung und optimierter Hybrid-Sportantrieb
-Neue Perleffekt-Lackierung in Orange und weitere Design-Modifikationen
-Ab sofort bestellbar – Auslieferungen starten Ende des Jahres

Frankfurt am Main – Mehr Fahrspaß im Alltag und auf der Rennstrecke: Honda macht den Supersportwagen NSX zum neuen Modelljahr 2019 noch attraktiver. Während der innovative Hybrid-Sportler künftig noch mehr Dynamik vermittelt, bewahrt er zugleich seine hervorragende Alltagstauglichkeit.

Größere Stabilisatoren vorne und hinten erhöhen die Steifigkeit um 26 bzw. 19 Prozent. Die Querlenkerbuchsen zeichnen sich ebenfalls durch eine höhere Steifigkeit aus und verbessern damit das Ansprechverhalten des Chassis.

Auf Basis der unübertroffenen strukturellen Steifigkeit des NSX hat Honda Aufhängung und Lenkung mit großer Sorgfalt neu abgestimmt. Neu kalibriert wurde darüber hinaus die Steuerungssoftware für die Sport Hybrid SH-AWD® Antriebseinheit, die elektrische Servolenkung, das elektronische Stabilitätsprogramm sowie die aktiven magnetorheologischen Dämpfer. Die Dämpfer bieten in der weichsten Einstellung nun ein besonders komfortables Fahrverhalten, während sie in der straffsten Abstimmung das Fahren mit höheren Geschwindigkeiten und Fahrten auf der Rennstrecke unterstützen.

Standardmäßig ist der Honda NSX im Modelljahr 2019 mit Continental SportContactTM 6 High-Performance-Reifen ausgestattet. Sie wurden eigens für den NSX entwickelt und sorgen für ein dynamischeres Ansprechverhalten sowie eine optimierte Rückmeldung beim Bremsen, Kurvenfahren und Beschleunigen – sowohl auf trockener als auch auf nasser Fahrbahn.

Dank dieser Modifikationen bietet der NSX ein noch direkteres Fahrerlebnis sowie höhere Fahrstabilität und eine bessere Kontrollierbarkeit per Gaspedal beim Fahren im Grenzbereich auf der Rennstrecke. Beleg für die Wirksamkeit der Optimierungen: Die weltberühmte Suzuka-Rennstrecke umrundet der neue NSX zwei Sekunden schneller als das aktuelle Modell.

Zu den Updates am Antrieb zählen modifizierte Einspritzventile, die verbesserte Hitzebeständigkeit des Turboladers sowie ein neuer Partikelfilter, der die Einhaltung der Abgasnorm Euro 6d-TEMP sicherstellt, ohne die Performance-Standards des Antriebs zu beeinträchtigen.

Darüber hinaus umfasst die Überarbeitung auch das Außendesign. Passend zur neuen Perleffekt-Thermo-Lackierung in Orange sind orangefarbene Bremszangen für die optionalen Karbon-Keramik-Bremsscheiben erhältlich. Die Chrom-Oberfläche der oberen Kühlergrill-Einfassung passt sich nun farblich der Karosserie an, während die Gittereinsätze in den vorderen und hinteren Stoßdämpfern über eine schwarz glänzende Oberfläche verfügen.

Innen können Kunden je nach Ausstattungsvariante nun auch komplett rotes Leder für die Sitze wählen. Die der Leder-/Alcantara®-Kombination ist jetzt auch in Indigo Blue erhältlich.

Die Produktion des Honda NSX 2019 startet im August 2018, die ersten Auslieferungen an Kunden sind zum Jahresende geplant. Bestellungen werden ab sofort entgegengenommen.

Kraftstoffverbrauch NSX 2019 in l/100 km: innerorts 9,8; außerorts 10,1; kombiniert 10,0. CO2-Emission in g/km: 228. (Alle Werte nach 1999/94/EG.) Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und zur offiziellen spezifischen CO2-Emission neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen“ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH, Hellmuth-Hirth-Straße 1, 73760 Ostfildern, unentgeltlich erhältlich ist.

Top

Der neue Honda CR-V (Pressemappe)

Inhalt

1. Einführung: Die Neuauflage des meistgekauften SUV der Welt
2. Das Design: außen elegant, innen hochwertig
3. Leistungsstarker und effizienter Benzinmotor
4. Das fortschrittlichste Chassis in der Geschichte des CR-V
5. Erstklassige Allrad-Performance auf der Straße und im Gelände
6. Innere Größe: Optimale Raumausnutzung im Interieur
7. Der sicherste Honda CR-V aller Zeiten
8. Technische Daten

1. Einführung: Die Neuauflage des meistgekauften SUV der Welt

•Komfort, Konnektivität und Bedienung verbessert
•Geräumiger denn je und erstmals auch als 7-Sitzer erhältlich
•Performance und Effizienz auf neuem Niveau

Seit der Vorstellung der ersten Modellgeneration im Jahr 1995 hat sich der Honda CR-V zum meistgekauften SUV weltweit entwickelt1. Mit verbesserten Eigenschaften, einer breiten Palette neuer Technologien und herausragender Qualität will die Neuauflage die Erwartungen der Kunden nun erneut übertreffen.

Der CR-V bietet ein modernes und elegantes Außendesign: Breitere, kraftvoller wirkende Radhäuser, schärfere Konturen an Motorhaube und Heckpartie sowie die jüngste Ausführung des Honda Familiengesichts mit charakteristischem Scheinwerfer-Design prägen den Auftritt des Kompakt-SUV.

Innen setzt das neue Modell Maßstäbe in Sachen Qualität, Modernität und Platzangebot – dazu gehört auch die erstmals wählbare 7-Sitzer-Option bei den Allradmodellen. Fahrkomfort, Lenkverhalten, Fahrstabilität sowie Geräusch- und Vibrationseigenschaften orientieren sich an den Premium-Produkten des Wettbewerbs. Der neue CR-V wurde in allen Bereichen weiterentwickelt und bietet nun noch mehr Komfort, Benutzerfreundlichkeit und Vernetzung.

Von seinem Vorgänger unterscheidet sich der neue CR-V durch einen längeren Radstand und bietet dadurch innen deutlich mehr Platz für die Insassen. Auch der Kofferraum ist breiter und tiefer als bisher, verfügt über eine längere Ladefläche und einen zweistufigen Ladeboden für das Verstauen größerer Gegenstände.

Die berührungslos öffnende Heckklappe ermöglicht einen bequemen Zugang zum Gepäckabteil. Dabei lässt sich die Höhe der geöffneten Heckklappe so programmieren, dass ein Kontakt mit niedrigen Decken vermieden wird. Innen sorgt eine dreifach verstellbare Ablage in der Mittelkonsole für mehr Flexibilität. Die im Verhältnis 60:40 teilbaren Rücksitze lassen sich einfach und schnell umklappen.

Die Plattform des CR-V umfasst die von Honda entwickelte ACE™-Karosseriestruktur (Advanced Compatibility Engineering), die ein Höchstmaß an passiver Sicherheit bietet. Bei einer Kollision wird die Aufprallenergie gleichmäßig über einen Rahmen aus verbundenen Strukturelementen verteilt und abgebaut. In allen Modellvarianten serienmäßig an Bord ist Honda Sensing™ – eines der umfangreichsten Pakete aktiver Sicherheits- und Assistenzsysteme in dieser Klasse, das den Fahrer mit Radar- und Kameratechnik unterstützt.

2. Das Design: außen elegant, innen hochwertig

•Athletischer Auftritt mit längerem Radstand und größeren Rädern
•Moderner, dynamischer und schnörkelloser SUV-Stil
•Optimierte Aerodynamik: Erster CR-V mit aktiver Luftklappe im Kühlergrill
•Der Innenraum vermittelt Solidität und Langlebigkeit

Der neue Honda CR-V verbindet die vertraute Silhouette des meistgekauften SUV der Welt mit einem ebenso eleganten wie sportlichen Design. Breitere Radhäuser, schärfere Konturen im Bereich der Motorhaube und des Hecks sowie das Honda Familiengesicht mit der charakteristischen Scheinwerfergrafik verleihen dem neuen CR-V ein frisches Auftreten. Die edle und hochwertige Optik vermittelt Klarheit und verzichtet auf überflüssige Linien.

Zu den wesentlichen Änderungen gegenüber dem Vorgänger gehört die Verlängerung des Radstandes um bis zu 33 mm auf jetzt 2.662 mm (Modelle mit Frontantrieb/+32 mm) bzw. 2.663 mm (Modelle mit Allradantrieb/+33 mm). Dadurch wird nicht nur mehr Platz im Innenraum geschaffen; die weiter in die Ecken gewanderten Räder lassen das Fahrzeug zudem muskulöser wirken. Große Räder und Reifen, der kurze hintere Überhang und doppelte Endrohre unterstreichen den athletischen Look zusätzlich.

Die ausdrucksstarke Front steht im Zeichen des aktuellen Honda Familiengesichts – einschließlich des „Solid Wing“-Designs sowie der unverwechselbaren Frontscheinwerfer mit serienmäßiger LED-Beleuchtung. Kühlergrill und vorderer Stoßfänger wurden neu gestaltet. Von den scharfen Konturen der Motorhaube wandert der Blick über die bündig montierte Windschutzscheibe zur Dachlinie, die am Heck in einen Dachkantenspoiler fließt.

Die hinteren Säulen sind im Vergleich zum Vorgänger stärker geschwungen, was dem CR-V zusammen mit den markanteren Radhäusern einen dynamischeren Auftritt verleiht. Die Seitenansicht prägen darüber hinaus die hohe Schulterlinie und eine glänzende Zierleiste, die hinter den Vorderrädern beginnt und bis zum Heck ansteigt. Die obere Fensterlinie knickt am Heck parallel zum Verlauf der Heckklappe ab und mündet im unteren Bereich der Fenster in die Gürtellinie.

Die scharf konturierten LED-Heckleuchten spannen sich ausgehend von der Schulterlinie um das Fahrzeugheck und umschließen die Heckscheibe in einer L-Form. Eine flügelförmige Chromleiste verläuft auf voller Breite der Heckklappe zwischen den Rückleuchten.

Acht verschiedene Außenlackierungen stehen für den neuen CR-V zur Auswahl: Rallye Red, Lunar Silver Metallic, Modern Steel, Cosmic Blue und Premium Crystal Red sowie die Perleffekt-Lackierungen Platinum White, Crystal Black und Premium Agate Brown.

Leichtmetallfelgen sind je nach Ausstattung in den Größen 17, 18 und 19 Zoll erhältlich, in der höchsten Ausstattung gehört zudem ein Panorama-Glasschiebedach zum Serienumfang.

Zukunftsweisende Aerodynamik
Der neue Honda CR-V ist in puncto Aerodynamik das effizienteste Fahrzeug seiner Klasse*. In der Entwicklung wurden sowohl Computersimulationen als auch Windkanaltests mit maßstabsgetreuen Modellen sowie erstmals auch Windkanaltests des Fahrzeugs in Originalgröße auf einem Laufbandsystem durchgeführt.

Schlanke A-Säulen, die bündige Windschutzscheibe und die versenkten Scheibenwischerarme reduzieren den Luftwiderstand, der Stoßfänger minimiert Luftverwirbelungen im Frontbereich. Die glatte Dachlinie mit Haifischflossen-Antenne sowie die durchgängige Unterbodenverkleidung optimieren die aerodynamischen Eigenschaften auf der Ober- sowie Unterseite, verringern den Luftwiderstand und erhöhen die Stabilität des Fahrzeugs.

Die hinteren Stoßfängerkanten verjüngen sich in Richtung Fahrzeugmitte und weisen zu beiden Seiten deutliche Ausbuchtungen auf. Gemeinsam mit den ausgeprägten Kanten der darüber positionierten Rückleuchten wird dadurch ein sauberes Brechen des Luftstroms erreicht. Ein Dachkantenspoiler sorgt für eine zusätzliche Reduzierung von Luftverwirbelungen. Die gegenüber dem Vorgängermodell verbesserte Aerodynamik steigert so neben der Effizienz auch den akustischen Komfort im Innenraum.

Ebenfalls zu einer Senkung des Kraftstoffverbrauchs tragen die variablen Lufteinlässe im Kühlergrill bei. Die aktiven Luftklappen (Active Shutter System) befinden sich unterhalb des Chrom-Markenemblems und bleiben so oft wie möglich geschlossen, um die Aerodynamik zu verbessern. Bei Kühlbedarf werden die Luftklappen automatisch geöffnet, damit Kühlluft in den Motorraum strömen kann. Die Steuerung erfolgt auf Grundlage von Parametern wie Kühlmittel- und Getriebeöltemperatur.

Innenraum in Spitzenqualität
Im Innenraum trägt die horizontale Gestaltung der Armaturentafel zum großzügigen Raumgefühl bei, während die Materialien die hochwertige Atmosphäre unterstreichen. Die Bedienkonsole zieht sich, unterteilt von einem glänzend schwarzen Akzent, über die gesamte Breite des Innenraums. Die Innenverkleidungen der Türen verfügen im oberen Bereich über weiche Aufsätze. Durch das Anheben des unteren Bereichs der Armaturentafel wurde zudem der Fußraum für Fahrer und Beifahrer vergrößert.

Die Innenverkleidung der Türen sowie der untere Bereich der Armaturentafel sind in einer weichen, eleganten Holzoptik gehalten, die dem gesamten Innendesign eine natürliche Note verleiht. Glänzende Metalloptik ziert die Lüftungsdüsen, das Lenkrad, die Türgriffe sowie das Bedienfeld der Klimaanlage und sorgt so für einen modernen Touch. Serienmäßig nehmen die Passagiere auf hochwertigen Stoffsitzen Platz, optional ist eine schwarze oder helle Lederausstattung erhältlich.

Honda hat das Bildschirm-Layout im Vergleich zum Vorgänger vereinfacht. Zusätzlich zum 7-Zoll-Farb-TFT-LCD-Fahrerdisplay hinter dem Lenkrad gibt es einen zentralen Touchscreen. Das Design des Bedienfelds wurde ebenfalls vereinfacht, unterhalb des Touchscreens befindet sich nun eine bedienfreundliche Einheit zur Steuerung der Klimaanlage.

Dank der schlanken A-Säulen, die 10 mm schmaler sind als die des Vorgängermodells, bietet der CR-V nun eine perfekte Übersicht für den Fahrer nach vorne und zu den Seiten. Durch die Verwendung hochfesten Stahls bewahren die Säulen dabei ihre herausragenden Sicherheitseigenschaften.
Auch die Einsehbarkeit der Straße über die Motorhaube hinweg wurde weiter verbessert, indem der uneinsehbare Bereich der Karosserie um 60 mm verringert wurde.

Umfassende Smartphone-Einbindung
Im neuen CR-V kommt die zweite Generation der Honda Connect Software zum Einsatz. Sie bietet eine verbesserte intuitive Bedienung und eine vollständige, nahtlose Smartphone-Unterstützung über Apple CarPlay und Android Auto.

Mit Apple CarPlay werden iPhone-Funktionen über das integrierte Display des CR-V in das Fahrerlebnis integriert. Per Touchscreen oder Siri-Sprachsteuerung lassen sich Wegbeschreibungen abrufen, Anrufe tätigen, Nachrichten senden und empfangen sowie Musik hören.

Android Auto bietet eine einfache, intuitive Möglichkeit, Android-Smartphones sowohl über Touch- als auch über Sprachsteuerung zu bedienen. Zu den unterstützten Funktionen gehören Google Maps, Google Now, Messaging, Musik und zahlreiche andere beliebte Anwendungen.

Fahrerinformationsanzeige
Die neue Instrumententafel umfasst ein großes, farbiges 7-Zoll-TFT-LCD-Fahrerdisplay (DII) als Hauptanzeige, die von einer Temperatur- und Kraftstoffanzeige flankiert wird. Das neue Display verfügt über eine große digitale Tachometer- und Drehzahlanzeige. Der untere Bereich ist für verschiedene Infotainment-Inhalte reserviert, zwischen denen der Fahrer umschalten kann: Navigationsanweisungen, SMS- und E-Mail-Anzeige (inklusive Sprachaktivierung), Smartphone-Kontakte, Allradantrieb-Status und Bordcomputer.

Scrollen und Auswahl der angezeigten Informationen werden über ein Bedienfeld links am Lenkrad gesteuert. Hierdurch hat der Fahrer die Möglichkeit, durch die Anzeigemodi und Einstellungen zu scrollen, alphabetische Suchbefehle auszuführen – zum Beispiel von Kontakten oder Musiktiteln – sowie die bevorzugten Daten zur Anzeige im Display auszuwählen. Auch die integrierte Bluetooth®3 HandsFreeLink®-Freisprecheinrichtung befindet sich links am Lenkrad. Weil sich Lenkradbedienfeld und Display in der gleichen Blickrichtung des Fahrers befinden, wird die Ablenkungsgefahr verringert.

Ein zweites Bedienfeld auf der rechten Seite des Lenkrads dient zur Einstellung der adaptiven Geschwindigkeitsregelung und des aktiven Spurhalteassistenten.

* (Honda interne Testdaten)

3. Leistungsstarker und effizienter Benzinmotor

•Der 1.5 VTEC TURBO-Benzinmotor bietet Performance und Effizienz der Spitzenklasse
•Ansprechverhalten optimiert, Reibung und Gewicht verringert
•Direkte und lineare Kraftübertragung: Honda CVT-Getriebe in neuer Generation

Im neuen CR-V kommt der 1,5-Liter VTEC TURBO-Benzinmotor aus dem aktuellen Honda Civic zum Einsatz, der für die Neuauflage des Kompakt-SUV mit einem speziell entwickelten Turbolader ausgestattet wurde. Der Motor bietet eine erstklassige Kombination aus Leistung und Effizienz und zeichnet sich durch optimale Fahrbarkeit und Kraftentfaltung aus.

In Verbindung mit dem serienmäßigen Sechsgang-Schaltgetriebe leistet der VTEC TURBO 173 PS (127 kW) bei 5.600 U/min, in der Variante mit CVT-Getriebe entwickelt das Triebwerk 193 PS (142 kW) bei 5.600 U/min. Das maximale Drehmoment beträgt 220 Nm zwischen 1.900 und 5.000 U/min (Schaltgetriebe) bzw. 243 Nm zwischen 2.000 und 5.000 U/min (CVT).

Im Vergleich zum Vorgänger bietet der neue Motor ein deutlich verbessertes Ansprechverhalten bei gleichzeitig verringerten Reibungsverlusten und einem geringeren Gewicht. Daraus ergeben sich bessere Fahrleistungen – der neue CR-V beschleunigt in 9,3 Sekunden von null auf 100 km/h und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 210 km/h – und eine höhere Effizienz. Je nach Antrieb und Getriebe liegen die NEFZ-Verbrauchswerte zwischen 6,3 und 7,1 l/100 km, was CO2-Emissionen von 143 bis 162 g/km entspricht (gemessen nach WLTP, zur Vergleichbarkeit ausgewiesen nach NEFZ). Damit gehört der neue VTEC TURBO in Sachen Umwelteigenschaften zu den herausragenden Motoren seiner Klasse.

Motorblock und Kurbelwelle
Ein leichter Block aus Aluminium-Druckguss mit einzelnen verstärkten Hauptlagerdeckeln reduziert das Gewicht, während sich die Gusseisen-Zylinderlaufbuchsen durch maximale Haltbarkeit auszeichnen. Jeder Zapfen auf der leichten Schmiedestahl-Kurbelwelle ist mikropoliert, um die innere Reibung zu verringern.

Zylinderkopf und Ventiltrieb
Der leichte DOHC-Zylinderkopf besteht aus einer Druckguss-Aluminiumlegierung. Dank der direkt in den Zylinderkopf gegossenen Auslasskanäle entfällt die Notwendigkeit eines herkömmlichen separaten Abgaskrümmers. Eine reibungsarme und leise Kette treibt die beiden obenliegenden Nocken und vier Ventile pro Zylinder an. Der Nockenantrieb ist über die gesamte Lebensdauer des Motors wartungsfrei. Zur weiteren Gewichtsreduzierung werden neue dünnwandige Hohlnockenwellen eingesetzt.

Zur Optimierung von Kraftstoffverbrauch, Emissionen und Leistung sind die Auslassventile mit Natrium gefüllt. Eine Hohlkammer innerhalb des Ventils enthält Natrium, das durch den Kühlmantel des Auslasskanals gekühlt wird. Wenn der Nocken sich dem Ventilkopf nähert, trägt das Natrium zur Kühlung des gesamten Ventils bei. Durch die interne Kühlung des Ventils entfällt die sonst bei Turbomotoren übliche Notwendigkeit eines fetteren Kraftstoffgemischs zur Kühlung des Auslassventils. Das daraus resultierende magerere Gemisch verringert Emissionen und steigert Kraftstoffeffizienz und Leistungsentwicklung.

Das Dual-VTC System regelt unabhängig und kontinuierlich die Steuerung der Einlass- und Auslassnockenwellen für eine optimierte Verbrennung, die sich den jeweiligen Fahrbedingungen anpasst. In Abhängigkeit von Motordrehzahl und Last lässt sich die Ventilüberschneidung erhöhen und verringern, um je nach Bedarf Motorleistung, Ansprechverhalten oder Effizienz anzupassen.

Technologien zur Kolbenkühlung und Reibungsreduzierung
Die hohlraumförmigen Kolbenkronen tragen zu einer stabilen Verbrennung und einer verbesserten Effizienz bei. Die leichten Kolben weisen ein sorgfältig optimiertes Schaft-Design sowie eine reibungsarme Beschichtung mit einzigartiger Struktur auf. Das Kolbengewicht wird minimiert, Vibrationen reduziert und die Betriebseffizienz erhöht. Die Kühlung der Kolben erfolgt durch zwei Ölspritzdüsen, die auf die Unterseite der Kolbenkrone gerichtet sind, während ionenbeschichtete Kolbenringe die Reibung verringern.

Die Reibung zwischen Kolben und Zylindern wird durch weiteren Feinschliff – sogenanntes Plateauhonen – verringert. Dabei werden anstelle des herkömmlichen einstufigen Prozesses zwei Schleifprozesse durchgeführt. Dies verbessert auch die Langzeit-Verschleißeigenschaften des Motors.

Niedrigviskoses Öl (0W-20), ein spezielles zweistufiges Entlastungsventil der Ölpumpe, reibungsarme Ölabdichtungen, ein spezielles, widerstandsarmes Kolbenring-Design, eine reibungsarme Nockenwelle und eine leichte Kurbelwelle steigern ebenfalls die Gesamteffizienz.

Mono-Scroll-Turbolader mit geringer Trägheit und elektronischem Wastegate
Die Turboladereinheit des VTEC TURBO-Motors ist im Vergleich zu anderen aktuellen Turbomotoren mit kleinem Hubraum kompakter und weist eine Turbine mit geringem Durchmesser auf. Dies schafft die Voraussetzungen für ein direktes Ansprechverhalten. Das Mono-Scroll-Gehäuse trägt dazu dabei, dass der Lader auch bei relativ geringen Geschwindigkeiten und niedrigen Drehzahlen Ladedruck aufbaut. Zudem ermöglicht das elektrische Wastegate-Ventil eine präzise Steuerung des Ladedrucks.

Optimiertes CVT-Automatikgetriebe
Das optional verfügbare CVT-Automatikgetriebe wurde für den Einsatz mit den neuen VTEC TURBO-Motoren neu entwickelt. Es umfasst einen Turbinen-Doppeldämpfer für den Drehmomentwandler, der Fahrkomfort und Fahrbarkeit verbessert und zu einer gleichmäßigen Beschleunigung aus dem Stand beiträgt.

Im Vergleich zu herkömmlichen CVT-Getrieben, die beim Beschleunigen oftmals ein „Gummiband“-Gefühl vermitteln, liefert die Honda CVT-Einheit eine direktere und vertrautere Übertragung der Motorleistung. Dies liegt auch am Effekt einer abgestuften Übersetzung, der wiederum zu einem gleichmäßigeren Ansprechverhalten führt. Ziel ist ein Fahrgefühl, das dem eines Doppelkupplungs-Getriebes nahekommt.

Zwei zusätzliche Getriebefunktionen bieten in bestimmten Situationen mehr Sicherheit und Fahrkomfort. Die Funktion für frühzeitiges Herunterschalten beim Bremsvorgang (EDDB – Early Downshift During Braking) unterstützt den Fahrer beim Bremsen. Beim Verzögern des Fahrzeugs, beim Abbremsen vor einer Kurve oder beim Bergabfahren wird automatisch die Motordrehzahl erhöht, um die Bremswirkung des Motors zu nutzen. Dies erlaubt ein schnelleres Beschleunigen nach dem Abbremsen oder nach der Kurve.

Die „Fast Off“-Funktion misst, wie schnell der Fahrer das Gaspedal loslässt, und behält die Drehzahl bei, um bei schnell gelöstem Gaspedal die Motorbremse nutzen zu können. Die Funktion wurde in intensiven Tests auf den Einsatz auf den mehrspurigen Schnellstraßen und Autobahnen Europas abgestimmt. Das System erkennt beispielsweise, wenn der Fahrer das vorausfahrende Fahrzeug überholen möchte, den Überholvorgang aber nicht durchführen kann, weil sich ein Fahrzeug in der Nebenspur befindet. Wenn der Fahrer in dieser Situation das Gaspedal schnell loslässt, um das Fahrzeug vorbeifahren zu lassen, behält die „Fast Off“-Funktion als Vorbereitung für das anstehende Überholmanöver eine hohe Motordrehzahl bei.

4. Komfortabel und sicher: Das fortschrittlichste Chassis in der Geschichte des Honda CR-V

•Leichter und steifer denn je: Das neue Chassis bietet herausragenden Komfort und Dynamik
•Eine neue Generation hochfesten Stahls steigert Fahrdynamik und Crash-Sicherheit
•Innovative Montagetechniken erhöhen Steifigkeit sowie Geräusch- und Vibrationskomfort
•Neues Fahrwerk für mehr Fahrkomfort und Fahrspaß
•Hochwertige Innenraumgestaltung mit optimaler Geräuschdämmung

Der neue Honda CR-V verfügt über das steifste und fortschrittlichste Chassis in der Geschichte der Baureihe. Es garantiert ein begeisterndes Fahrerlebnis mit herausragendem Komfort. Die ebenso leichte wie hochfeste Struktur sorgt für einen niedrigen Fahrzeugschwerpunkt und umfasst eine fortschrittliche Radaufhängung vorn und hinten, neue Steuerungstechnologien und eine neue Lenkung mit variabler Übersetzung. Die neueste Generation des Honda Real Time AWD Systems verleiht dem CR-V in Verbindung mit der erhöhten Bodenfreiheit eine überzeugende Geländetauglichkeit.

Beim neuen Honda CR-V kommt erstmals eine neue Generation warmumgeformten, ultrahochfesten Stahls zum Einsatz, der die Festigkeit des gesamten Karosserierahmens erhöht und das Gewicht senkt. Er macht einen Anteil von knapp neun Prozent aus und verstärkt jene Bereiche, die bei einer Kollision am stärksten in Mitleidenschaft gezogen werden. Der Anteil hochfester Stahlsorten mit Zugfestigkeitswerten (MPa) von 780, 980 bzw. 1.500 beträgt beim neuen CR-V 36 Prozent (Vorgängermodell: neun Prozent).

Moderne neue Karosserie mit integriertem Chassis
Durch den Einsatz neuer Materialien und eines neuen Montageprozesses ist das Chassis des neuen CR-V leichter als das des Vorgängers – bei einer gleichzeitig um 25 Prozent erhöhten Torsionssteifigkeit. Die Steifigkeit ist auch ein wesentlicher Faktor für die eindrucksvollen Geräusch- und Vibrationseigenschaften des neuen Modells.

In der Karosseriemontage kommt eine hocheffiziente Verbindungstechnik zum Einsatz. Entgegen der üblichen Reihenfolge wird zunächst der komplette Innenrahmen montiert, dann folgen Außenrahmen sowie Verbindungsstücke. Dieser Prozess trägt wesentlich zur Gesamtsteifigkeit der Karosserie bei.

In wichtigen Karosseriebereichen befinden sich die Schweißpunkte in kurzen Abständen von 20 mm, was verglichen mit dem üblichen Abstand von 40 und 45 mm für zusätzliche Steifigkeit und Haltbarkeit sorgt.

Ergebnisse dieser Innovationen sind eine um 35 Prozent erhöhte Biegesteifigkeit und die um 25 Prozent höhere Torsionssteifigkeit. Dadurch wiederum konnten mehr Feinabstimmungen an der Aufhängung vorgenommen werden, um Fahrverhalten und Handling-Eigenschaften auf europäische Qualitätsstandards auszulegen.

Optimierte Fahrdynamik und vorbildlicher Komfort
In Sachen Fahrdynamik erreicht der Honda CR-V ein neues Niveau und bietet auf sämtlichen Straßenbelägen mehr Fahrkomfort als der Vorgänger. Dazu ist neben der hohen Karosseriesteifigkeit insbesondere die neue Radaufhängung verantwortlich.

Die breitere Karosserie und der längere Radstand tragen zu höherer Fahrstabilität bei. Obwohl der neue CR-V bis zu 43 mm mehr Bodenfreiheit aufweist als der Vorgänger, bleibt der Fahrzeugschwerpunkt unverändert.

Die hochentwickelte Plattform schafft die Grundlage für die fortschrittlichste Fahrdynamik in der Geschichte des CR-V. Das Entwicklungsteam realisierte mit dem Konzept „One motion, one input“ Agilität, Linearität, Direktheit und Berechenbarkeit, die das dynamische Fahrerlebnis an Bord des SUV prägen.

Vorne sorgt die Aufhängung an McPherson-Federbeinen mit unteren Querlenkern für hohe Seitensteifigkeit und lineares Handling. Die aus dem Civic übernommene und für den CR-V neu abgestimmte elektrische Servolenkung mit Doppelritzel und variabler Übersetzung besticht durch präzises Ansprechverhalten, Gleichmäßigkeit und Genauigkeit.

Die Erhöhung des Lenksäulendurchmessers auf 30 mm – 36 Prozent breiter als beim Vorgängermodell – und die Positionierung des leichten Lenkmotors auf der Doppelritzel-Zahnstange statt wie herkömmlich an der Lenksäule verringern die Übertragung von Vibrationen zum Lenkrad. Verbessert wurde auch die Manövrierbarkeit bei niedrigen Geschwindigkeiten; so wurde die Zahl der Lenkradumdrehungen von Anschlag zu Anschlag um 26 Prozent auf 2,3 reduziert.

Hinten garantiert eine neue Multilenkerachse hohe Fahrstabilität bei Autobahntempo, herausragenden Fahrkomfort und in Verbindung mit der elektrischen Servolenkung gleichmäßige Handling-Eigenschaften. Ein hinterer Stabilisator verbessert das Lenkverhalten und reduziert die Wankneigung der Karosserie, während ein schwebender, gummigelagerter Hilfsrahmen die Geräuschdämmung im Vergleich zum Vorgängermodell deutlich erhöht. An Vorder- und Hinterachse sorgen hydraulische Lagerbuchsen, die normalerweise Fahrzeugen des Luxussegments vorbehalten sind, für hervorragende Dämpfungseigenschaften und hohen Vibrationskomfort.

Die vorderen Bremsscheiben haben einen Durchmesser von 296 mm, hinten wurden 300-mm-Bremsscheiben montiert. Der elektrische Bremskraftverstärker (EBB) passt die Bremsleistung an Geschwindigkeit und Pedaldruck an und kann in allen Bremssituationen schneller und mit weniger Pedaldruck höheren hydraulischen Druck erzeugen als konventionelle Systeme.

Agile Handling Assist (AHA)
Erstmals kommt im neuen CR-V das elektronische Stabilitätssystem Agile Handling Assist (AHA) zum Einsatz. Es wurde auf typische Straßenbedingungen und Fahrstile in Europa abgestimmt. Das System reagiert auf Lenkimpulse mit leichter, kaum spürbarer Unterstützung und sorgt so in allen Geschwindigkeitsbereichen für mehr Sicherheit und ein berechenbares Verhalten des Fahrzeugs.

Innenraum-Ambiente der Spitzenklasse
Die neue Plattform des CR-V trägt entscheidend zum hohen Geräuschkomfort und zur Qualität des Fahrerlebnisses im Interieur bei. Die Entstehung von Geräuschen und Vibrationen wurde minimiert und ihr Weg durch die Karosseriestruktur durch eine sorgfältige Schalldämmung und Isolierung blockiert.

Zur Minimierung von Motorengeräuschen leistet das erstmals im CR-V verwendete Active Noise Cancellation (ANC) System einen wichtigen Beitrag. Es kommt serienmäßig zum Einsatz und reduziert Niedrigfrequenzgeräusche im Innenraum des Fahrzeugs. Zwei im Innenraum platzierte Mikrofone überwachen die Geräuschentwicklung. Bei Bedarf werden entgegengesetzte Audiosignale erzeugt, die diese unerwünschten Geräusche neutralisieren. Das System ist bei laufendem Fahrzeug immer aktiv, unabhängig davon, ob das Audio-System ein- oder ausgeschaltet ist.

Den Geräuschkomfort steigern darüber hinaus Abdichtungen rings um die Motorhaube, eine Schallisolierung unter der Motorhaube, eine Abdeckung unter dem Motorraum sowie spezielles Isoliermaterial in der Armaturentafel. Im Innenraum schützt außerdem eine einteilige Teppichisolierung vor dem Eindringen von Außengeräuschen.

Zusätzlich senken strategisch platziertes Dichtmaterial in der Karosserie, ins Innere der A-, B- und C-Säulen integrierte akustische Trennplatten und die bündige Windschutzscheibe das Geräuschniveau. Die in den Säulen verbauten Trennplatten erschweren den Geräuschtransfer vom Bodenbereich in die Fahrgastzelle, während Dreifach-Türdichtungen in 360-Grad-Anordnung Windgeräusche minimieren.

Größere Karosserieteile des CR-V wurden mit Hilfe von Computer Aided Engineering (CAE) geformt, um Dröhngeräusche bestmöglich zu minimieren. Zusätzliche Abdeckungen und Isoliermaterial kommen an den vorderen und hinteren Radhäusern sowie am Boden von Kabine und Kofferraum zum Einsatz.

5. Erstklassige Allrad-Performance auf der Straße und im Gelände

•Höhere Bodenfreiheit als beim Vorgänger
•Geländetauglichkeit und Kurvenverhalten verbessert
•Situationsabhängiger Wechsel zwischen Zweirad- und Allradantrieb

Die Bodenfreiheit des Honda CR-V ist gegenüber dem Vorgänger um bis zu 43 mm gewachsen: auf jetzt 198 mm (Modelle mit Frontantrieb/+33 mm) bzw. 208 mm (Modelle mit Allradantrieb/+43 mm). Mitverantwortlich dafür sind auch die größeren Rad-Reifen-Kombinationen, die dem Fahrzeug darüber hinaus ein muskulöseres Äußeres verleihen. Trotz des Zuwachses an Bodenfreiheit bleibt der Fahrzeugschwerpunkt unverändert.

Sicherheit, Fahrstabilität und Geländetauglichkeit garantiert der Honda Allradantrieb „Real Time AWD mit Intelligent Control System™“ mit Lamellenkupplung, die die Kardanwelle mit dem Hinterachsdifferenzial verbindet. Sie wird von einem Elektromotor betrieben, der eine Hydraulikpumpe in Gang setzt. Das leichte und effiziente System sorgt sowohl auf der Straße als auch im Gelände für Sicherheit und Stabilität, ohne das Gewicht des Antriebs in die Höhe zu treiben.

Dank Software-Updates können nun bis zu 60 Prozent des Drehmoments an die Hinterräder geleitet werden, zudem ist das maximale Drehmoment im System um zehn Prozent auf 550 Nm gestiegen. Dies steigert die Leistungsfähigkeit des CR-V auf Untergründen mit schlechter Haftung sowie bei steilen Anstiegen. Wird an den Hinterrädern kein Drehmoment benötigt, wird die Kardanwelle von den Hinterrädern entkoppelt, um den mechanischen Widerstand und den Kraftstoffverbrauch zu reduzieren.

Das System wertet zudem die Daten der Gierraten- und Lenksensoren aus und ermöglicht auf dieser Basis ein dynamischeres Kurvenverhalten.

6. Innere Größe: Optimale Raumausnutzung im Interieur

•Größerer Innenraum dank längerem Radstand und breiterer Karosserie
•Erstmals auch mit sieben Sitzen erhältlich
•Klassenbestwerte beim Kofferraum: mehr Volumen, mehr Ladelänge
•Komfortable und funktionale Ausstattung, darunter einfach umklappbare Rücksitze und eine berührungslos öffnende Heckklappe

Der neue Honda CR-V setzt neue Maßstäbe bei Innenraumqualität und Vielseitigkeit. Die im Vergleich zum Vorgänger leicht gewachsenen äußeren Abmessungen sorgen im Innenraum für deutlich mehr Platz.

Dank der breiteren Karosserie und des um bis zu 33 mm auf 2.663 mm gewachsenen Radstandes bietet der neue CR-V den Passagieren großzügige Platzverhältnisse. Vorne profitieren die Insassen von 5 mm zusätzlicher Kopffreiheit sowie von 16 mm mehr Sitzbreite. Der Abstand zwischen vorderen und hinteren Fahrzeuginsassen wurde um 50 mm erweitert, während der clever vor den Hinterrädern angeordnete Kraftstofftank die Beinfreiheit im Fond ebenfalls um 50 mm erhöht. Dazu tragen auch die schmalen Rückenlehnen der Vordersitze bei, die Fahrer und Beifahrer dennoch optimalen Komfort bieten.

Die Vordersitze sind je nach Ausstattungsvariante mit einer elektrisch verstellbaren, vierstufigen Lendenwirbelstütze ausgerüstet, die sich in vertikaler Richtung um 80 mm und in Längsrichtung um 35 mm anpassen lässt. Für beide Sitzreihen sind darüber hinaus beheizbare Sitze mit beheizten Sitzflächen (äußere Sitze) verfügbar, bei den Vordersitzen sind zusätzlich auch die Rückenlehnen beheizbar.

Der CR-V mit Benzinmotor und Allradantrieb ist erstmals auch als 7-Sitzer erhältlich, wobei sich die zweite Sitzbank in der Länge um 150 mm verschieben lässt. Zusätzlich erleichtern weit öffnende Türen und Haltegriffe innen das Ein- und Aussteigen.

Beeindruckend ist der Laderaum des neuen SUV: Die im Verhältnis 60:40 teilbare und besonders einfach umklappbare Rückbank ermöglicht in Kombination mit einem zweistufig verstellbaren Kofferraumboden unkompliziertes Beladen. In der oberen Position bietet der Ladeboden eine komplett flache Oberfläche für große Gegenstände, die sich bis über die zweite Sitzbank erstreckt. So erhöht sich die Länge des Laderaums beim 5-Sitzer auf maximal 1.830 mm (1.800 mm beim 7-Sitzer) – dies entspricht einem Plus von 250 mm im Vergleich zum Vorgängermodell. Zudem besteht die Möglichkeit, den Kofferraum zu vertiefen, indem der Kofferraumboden auf die niedrige Position eingestellt wird.

Optional steht für den neuen CR-V eine automatisch öffnende Heckklappe mit beliebig einstellbarer Öffnungshöhe zur Verfügung – besonders praktisch etwa in niedrigen Garagen steht.

Eine dreifach verstellbare Mittelarmlehne mit integriertem Smartphone-Ablagefach lässt sich an individuelle Bedürfnisse anpassen. Das Ablagefach kann nach vorne und hinten ausgerichtet oder eingeklappt werden und bietet drei Stauraum-Konfigurationen. Je nach Ausrichtung können kleinere Gegenstände getrennt aufbewahrt werden, während das darunter liegende Fach weiterhin benutzt werden kann. Ist die Ablage komplett eingeklappt, können im Staufach bequem Handtasche oder Laptop untergebracht werden.

Zum Laden von Mobiltelefonen, Tablets oder anderen elektronischen Geräten sind vier USB-Ladeanschlüsse – zwei vorn, zwei hinten – im Innenraum platziert. Weil die Türlautsprecher ein Stück weiter nach oben gewandert sind, konnten die Fächer in den Türen vorne um 48 Prozent und hinten um 63 Prozent vergrößert werden.

7. Der sicherste Honda CR-V aller Zeiten

•Neue Karosseriestruktur und wegweisende Sicherheitsausstattung
•Steifer und stärker: Stabile Fahrgastzelle schützt im Falle einer Kollision
•Umfassendes Honda Sensing™ Sicherheitspaket
•Höchste Euro-NCAP-Bewertung zu erwarten

Der neue Honda CR-V übernimmt beim Thema Sicherheit eine führende Position in der Automobilbranche. Die herausragende Karosseriesteifigkeit lässt in Verbindung mit der umfassenden Palette an Sicherheitstechnologien für den CR-V eine Fünf-Sterne-Bewertung bei den Euro-NCAP-Sicherheitstests erwarten.

Gemäß dem Honda Leitgedanken „Sicherheit für alle“ („Safety for Everyone“) verfügt der CR-V in allen Ausstattungsvarianten über umfangreiche aktive und passive Sicherheitssysteme.

Die außerordentlich starre und steife Plattform bildet die Grundlage für die herausragenden Sicherheitseigenschaften des neuen CR-V und sein „All Directions Collision Safety“-Konzept (Kollisionsschutz in allen Richtungen). Die Honda ACE™ Karosseriestruktur (Advanced Compatibility Engineering) besteht aus einem Rahmen mit verbundenen Strukturelementen, der die bei einem Aufprall auf die Fahrgastzelle wirkenden Kräfte gleichmäßiger verteilt und damit den Kollisionsschutz an Front, Seiten und Heck erhöht. Zusätzlich steigern sechs Airbags die passive Sicherheit an Bord des neuen CR-V.

Der neue CR-V ist zudem in allen Ausstattungsvarianten serienmäßig mit den aktiven Honda Sensing™ Sicherheits- und Assistenzsystemen ausgerüstet. Radar- und Kameratechnik sowie eine Vielzahl von Hightech-Sensoren warnen und unterstützen den Fahrer in potenziellen Gefahrensituationen. Honda Sensing™ gehört zu den umfassendsten Sicherheitssystemen der Klasse.

Die aktiven Honda Sensing™ Sicherheitstechnologien umfassen:
•Kollisionswarnsystem mit Bremsassistent (Collision Mitigation Braking System): wenn das System erkennt, dass eine Kollision mit einem vorausfahrenden Fahrzeug unvermeidbar ist, warnt es den Fahrer akustisch und leitet eine automatische Notbremsung ein.
•Kollisionswarnsystem (Forward Collision Warning): warnt den Fahrer optisch und akustisch vor einer drohenden Kollision.
•Akustische Spurhalteassistent (Lane Departure Warning): warnt den Fahrer, falls das Fahrzeug ohne Betätigung des Blinkers die Fahrspur verlässt.
•Spurhalteassistent RDM (Road Departure Mitigation): nutzt Daten der Frontscheibenkamera, um ein drohendes Abkommen des Fahrzeugs von der Fahrbahn zu erkennen. Mit Hilfe der elektrischen Servolenkung hält das System das Fahrzeug in der Spur und kann in bestimmten Situationen auch Bremskraft anwenden. Das System schaltet sich ab, wenn es erkennt, dass der Fahrer die Kontrolle wiedererlangt hat.
•Aktiver Spurhalteassistent (Lane Keeping Assist System): erkennt mit Hilfe der Kamera die Fahrbahnmarkierungen und hält das Fahrzeug mit kleinen Lenkkorrekturen in der Mitte der Fahrspur.
•Adaptive Geschwindigkeitsregelung (Adaptive Cruise Control): ermöglicht das Einstellen und Halten einer gewünschten Geschwindigkeit und Distanz zum vorausfahrenden Fahrzeug.
•Verkehrszeichenerkennung (Traffic Sign Recognition System): automatische Erkennung von Verkehrszeichen und Anzeige im Fahrerdisplay.
•Intelligente Geschwindigkeitsbegrenzer (Intelligent Speed Limiter): passt die Geschwindigkeit automatisch an das per Verkehrszeichenerkennung erfasste aktuelle Tempolimit an.
•Intelligente adaptive Geschwindigkeitsregelung (Intelligent Adaptive Cruise Control): eine zukunftsweisende Technologie, die 2015 zuerst beim Honda CR-V eingesetzt wurde; erkennt frühzeitig das unerwartete Einscheren anderer Fahrzeuge auf die eigene Fahrspur. Das System nutzt Kamera und Radar, um die Position anderer Fahrzeuge zu erfassen. Ein in intensiver Forschungsarbeit im europäischen Straßenverkehr entwickelter Algorithmus berechnet die Wahrscheinlichkeit eines unerwarteten Einscherens. So kann die Geschwindigkeit automatisch angepasst werden, bevor andere Fahrzeuge einscheren, was zu mehr Sicherheit und Fahrkomfort beiträgt.

Ebenfalls zur Serienausstattung gehören das elektronische Stabilitätsprogramm (Vehicle Stability Assist, VSA®) mit Traktionskontrolle zur Stabilisierung des Fahrzeugs beim Beschleunigen, Bremsen und Kurvenfahren sowie ein indirektes Reifendrucküberwachungssystem (Tyre Pressure Monitoring System, TPMS).

Zu den weiteren Sicherheitssystemen im neuen CR-V zählen:
•Toter-Winkel-Assistent (Blind Spot Information): Radarsystem zur Erkennung von Fahrzeugen, die sich im toten Winkel der Rückspiegel befinden; der Fahrer wird mit einem Symbol im Außenspiegel gewarnt.
•Ausparkassistent: Radarsensoren hinten überwachen beim Ausparken den rückwärtigen Bereich des Fahrzeugs.
•Mehrwinkel-Rückfahrkamera: bietet dem Fahrer diverse Optionen für vollständige Sicht und damit zusätzliche Sicherheit beim Rückwärtsfahren; Normalansicht mit 130 Grad, Weitwinkelansicht mit 180 Grad sowie Top-Down-Sicht.

8. Technische Daten

•Alle technischen Daten sind vorläufig
•Alle Angaben zu Kraftstoffverbrauch und CO2-Emissionen gelten vorbehaltlich der abschließenden Homologation

Fünftüriges SUV mit selbsttragender Karosserie und wahlweise fünf oder sieben Sitzen. 1,5-Liter-VTEC-TURBO-Motor, zwei Getriebe zur Auswahl, Front- oder Allradantrieb.

MOTOR

1,5-Liter-VTEC-TURBO (6MT)

1,5-Liter-VTEC-TURBO (CVT)

4 Ventile pro Zylinder

Bohrung x Hub mm 73,0 x 89,5

Hubraum ccm 1.498

Verdichtungsverhältnis 10,3

Max. Leistung (Motor) kW/PS

FWD: 127 kW/173 PS

AWD: 142 kW/193 PS

AWD: 127 kW/173 PS

Kraftstoffart
Super 95

ANTRIEB

1,5-Liter-VTEC-TURBO (6 MT) FWD

1,5-Liter-VTEC-TURBO (6 MT) AWD

1,5-Liter-VTEC-TURBO (CVT)

AUFHÄNGUNG

Vorderradaufhängung
MacPherson-Federbein

Hinterradaufhängung
Mehrlenker

LENKUNG

Typ
Elektrische Servolenkung mit Doppelritzel-Zahnstange

Lenkeinschläge (von Anschlag zu Anschlag)
2,34
Wendekreis (Räder)
11,0
Wendekreis (Karosserie)
11,9

BREMSEN

Vorn
Belüftete Scheibenbremsen

Hinten
Scheibenbremsen

ABMESSUNGEN UND GEWICHTE

Gesamtlänge mm 4.600

Gesamtbreite (mit Außenspiegeln) mm 2.117

Gesamthöhe mm FWD: 1.679 / AWD: 1.689

Radstand mm FWD: 2.662 / AWD: 2.663

Bodenfreiheit mm FWD: 198 mm / AWD: 208 mm

Kofferraumvolumen (VDA-Messmethode)

5-Sitzer, Rücksitze umgeklappt: 1.756 (1.638 mit Panoramadach)

7-Sitzer, 3. Reihe umgeklappt: 472 (TBC)

Kofferraumvolumen (VDA- Messmethode) Liter
5-Sitzer, Rücksitze umgeklappt: 1.123

Leergewicht kg

FWD: 1.501-1.523 kg
AWD: 1.598-1.667 kg (5-Sitzer)
1.665–1.705 kg (7-Sitze)
AWD: 1.573-1.642 kg (5-Sitze)
1.640–1.680 kg (7-Sitze)

Max. zulässiges Gewicht kg
FWD: 2.150 kg
AWD: 2.350 kg
AWD: 2.150 kg (5-Sitze), 2.350 kg (7-Sitze)

Anhängelast (gebremst) kg
FWD: 2.000 kg
AWD: 1.500 kg
AWD: 2.000 kg (5-Sitze), 1.800 kg (7-Sitze)

Anhängelast (ungebremst) kg
FWD: 600 kg
AWD: 600 kg

KraftstofftankvolumenLiter 57 Liter

FELGEN UND REIFEN

Felgen
17 x 7,5 J AW (FWD)

18 x 7,5 J AW (FWD/AWD)

19 x 7,5 J AW (AWD)

18 x 7,5 J AW

19 x 7,5 J AW

Reifen
235/65 R17 (FWD)

235/60 R18

235/60 R18 (FWD/AWD)

235/55 R19 (AWD)

235/55 R19

FAHRLEISTUNGEN
Höchstgeschwindigkeit km/h

FWD: 210 km/h
AWD: 200 km/h
AWD: 208 km/h

Beschleunigung 0–100 km/h

FWD: 9,2–9,3 Sekunden
AWD: 9,3–9,8 Sekunden
AWD: 10,0 Sekunden

CO2-EMISSIONEN & KRAFTSTOFFVERBRAUCH

1,5-Liter-VTEC-TURBO (6 MT)
1,5-Liter-VTEC-TURBO (CVT)

NEFZ
(gemessen nach WLTP, zur Vergleichbarkeit ausgewiesen nach NEFZ)

CO2 innerorts g/km

FWD: 169 g/km
AWD: 197 g/km
AWD: 175 g/km

CO2 außerorts g/km

FWD: 128 g/km
AWD: 141 g/km
AWD: 137 g/km

CO2 kombiniert g/km

FWD: 143 g/km
AWD: 162 g/km
AWD: 151 g/km

Kraftstoffverbrauch innerorts l/100 km

FWD: 7,4 l/100 km
AWD: 8,6 l/100 km
AWD: 7,6 l/100km

Kraftstoffverbrauch außerorts l/100 km

FWD: 5,6 l/100 km
AWD: 6,2 l/100 km
AWD: 6,0 l/100km

Kraftstoffverbrauch kombiniert l/100 km

FWD: 6,3 l/100 km
AWD: 7,1 l/100 km
AWD: 6,6 l/100km

Copyright @ 2018 Honda Motor Europe Ltd. Alle Rechte vorbehalten

Top

Verkaufsstart der Civic Limousine 1.6 i-DTEC im Juni

Frankfurt am Main – Die Civic Limousine ist nun auch mit einem 1,6-Liter-Dieselmotor im Handel erhältlich. Der 1.6 i-DTEC verfügt über einen NOx-Speicherkatalysator und erfüllt die Abgasnorm Euro 6d-TEMP. Mit seinen 120 PS beschleunigt das Fahrzeug in 9,9 Sekunden von null auf 100 km/h. Das maximale Drehmoment liegt bei 300 Nm. Die Einstiegsversion „Comfort“ startet bei 24.990 Euro.

Die Civic Limousine 1.6 i-DTEC ist in den Ausstattungsvarianten „Comfort“, „Elegance“ und „Executive“ verfügbar. Die Einstiegsversion „Comfort“ ist mit 16-Zoll-Leichtmetallfelgen, Fahrlichtautomatik, adaptiver Geschwindigkeitsregelung, beheizbaren Vordersitzen, einem 180-Watt-Audiosystem mit acht Lautsprechern, Start-Stopp-Funktion und dem umfangreichen Sicherheitspaket Honda SENSING ausgestattet. Die „Elegance“-Variante verfügt zudem über Honda Connect mit Garmin Navigation, eine Zweizonen-Klimatisierungsautomatik, 17-Zoll-Leichtmetallfelgen, Parksensoren vorne und hinten sowie eine Rückfahrkamera. Die höchste Ausstattungsvariante „Executive“ wartet außerdem mit Glasschiebe- und Hebedach, Lederausstattung, Scheinwerfern in LED-Technik, einer kabellosen Handy-Ladestation, beheizbaren Rücksitzen und Honda SENSING mit Toter-Winkel-Assistent auf.

Preisübersicht Civic Limousine Diesel

Modellvarianten:

Comfort 1.6 i-DTEC / 6-Gang-Schaltgetriebe / 24.990 Euro

Elegance 1.6-DTEC / 6-Gang Schaltgetriebe / 27.590 Euro

Executive 1.6-DTEC / 6-Gang Schaltgetriebe / 30.390 Euro

Kraftstoffverbrauch Civic Limousine 1.6 i-DTEC in l/100 km: innerorts 3,5; außerorts 3,4; kombiniert 3,4. CO2-Emission in g/km: 91. (Alle Werte nach 1999/94/EG).

Top

Honda wird Motorenpartner von Red Bull Racing

Frankfurt am Main – Honda und Red Bull haben sich auf eine Partnerschaft im Rahmen der FIA* Formel 1 Weltmeisterschaft geeinigt. Ab 2019 wird Honda für zwei Jahre Motoren für Red Bull Racing liefern. Die Vereinbarung gilt zusätzlich zu der bereits bestehenden mit der Red Bull Scuderia Toro Rosso. Beide Red Bull Teams werden identische Motoren von Honda einsetzen.

Takahiro Hachigo, President & Representative Director Honda Motor Co., Ltd.
„Nachdem wir mit der Scuderia Toro Rosso eine gute Partnerschaft aufgebaut haben, wollen wir unser Formel 1 Engagement ausbauen und ab der Saison 2019 auch mit dem anderen Team der Red Bull Familie, Aston Martin Red Bull Racing, zusammenarbeiten. Zwei Teams zu unterstützen bedeutet für uns auch doppelt so viele Daten zu erhalten als zuvor. Wir denken, dass uns die Zusammenarbeit mit zwei starken Partnern bei unserem Ziel helfen wird, Rennen und Meisterschaften zu gewinnen. Die Verhandlungen erfolgten sehr rasch. Vielen Dank an Red Bull für die Offenheit und den Respekt gegenüber Honda – das alles führte zu einem Ergebnis, das fair für alle Partner ist.“

Dr. Helmut Marko, Red Bull Motorsport Advisor
„Die Partnerschaft mit Honda signalisiert eine neue Ära für die Red Bull Group in der Formel 1, in der beide Teams – Toro Rosso und Red Bull Racing – von einem gemeinsamen Lieferanten profitieren, koordiniert durch Red Bull Technology. Wir sind sehr beeindruckt von Hondas Engagement und Fortschritt und teilen gleiche Ambitionen im Wettbewerb. Wir freuen uns schon sehr darauf, mit Honda zusammenzuarbeiten.“

Christian Horner, Aston Martin Red Bull Racing Team Principal
„Die mehrjährige Vereinbarung mit Honda signalisiert den Start einer neuen aufregenden Phase bei Aston Martin Red Bull Racing, um das Ziel zu erreichen, Grand Prix Siege und Meisterschaftstitel einzufahren. Wir haben unsere Entscheidungen immer sehr rational und unter einem bestimmten Aspekt getroffen: Ob wir der Meinung sind, dass uns das Ergebnis helfen wird, auf einem höheren Level anzutreten. Nach sorgfältiger Überlegung und Evaluierung sind wir uns sicher, dass diese Partnerschaft mit Honda die richtige Entscheidung für das Team ist. Wir sind beeindruckt von Hondas Einsatz in der Formel 1, von den Fortschritten, die Honda in letzter Zeit mit der Scuderia Toro Rosso gemacht hat und von Hondas Ziel, das unserem eigenen entspricht. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit in den kommenden Jahren und darauf, gemeinsam um F1-Siege zu fahren.“

* Fédération Internationale de l’Automobile

Top

Spa-Francorchamps: Honda Civic Type R fährt neuen Rekord ein

•Neuer Rundenrekord in 2 Minuten und 53,72 Sekunden
•„Super GT“-Fahrer Bertrand Baguette erzielt neue Bestzeit in Serienfahrzeug mit Straßenbereifung und Frontantrieb
•Zweiter Rekord im Rahmen der „Type R Challenge 2018“
•Weitere Rekordversuche für Sommer angekündigt

Frankfurt am Main – Im Anschluss an den Rundenrekord in Magny-Cours im Mai hat der Honda Civic Type R mit einer Zeit von 2 Minuten und 53,72 Sekunden auch eine neue Bestzeit in Spa-Francorchamps (Belgien) aufgestellt. Eingefahren hat den Rekord in Hondas Kompaktsportler der ehemalige Gewinner der FIA World Endurance Championship, Bertrand Baguette, der in der Super GT zurzeit für Nakajima Racing in einem Honda NSX GT an den Start geht.

Der „Circuit de Spa-Francorchamps“ ist 7,004 km lang und verfügt mit seinen bemerkenswerten Höhendifferenzen im Streckenverlauf über schnelle Geraden und Hochgeschwindigkeitskurven sowie technisch anspruchsvolle Abschnitte, die mit niedrigerer Geschwindigkeit bewältigt werden müssen. Die herausragenden Fahreigenschaften des Civic Type R ermöglichten es Baguette, die anspruchsvollen Streckenabschnitte erfolgreich zu absolvieren. Im +R-Modus sorgt das adaptive Dämpfersystem des Civic Type R für ein stabileres Fahrverhalten, wovon Baguette beispielsweise in der berüchtigten Kurvenkombination „Eau Rouge“ profitierte.

Auf das Fahrzeug und dessen Fahrverhalten angesprochen, erklärt Baguette: „Bei frontbetriebenen Fahrzeugen stellt man sich als Fahrer stets auf Untersteuern ein, dieses Auto ist jedoch eine Ausnahme. Es vermittelt dir sofort großes Selbstvertrauen. Dank optimaler Aerodynamikeigenschaften ist ein sicheres Fahrgefühl auch bei hohen Geschwindigkeiten gegeben und die Traktion ist einfach unglaublich. Für mich als Rennfahrer steht die perfekte Rennsporttauglichkeit des Type R außer Frage, er ist jedoch auch als Alltagsfahrzeug hervorragend geeignet. Neben hohem Sitzkomfort bietet er eine sehr gute Rundumsicht.“

„Type R Challenge 2018“ auf fünf Rennstrecken in Europa
Im Jahr 2016 erzielte Honda mit dem Civic Type R der Vorgängergeneration bereits Bestzeiten in Estoril, am Hungaroring, in Silverstone und in Spa-Francorchamps. Neben Magny-Cours sollen 2018 mit dem Civic Type R der aktuellen Generation erneut Rekorde auf den genannten vier Rennstrecken eingefahren werden. Nach dem erfolgreichen Rekordversuch in Magny-Cours im Mai ist die Bestzeit in Spa-Francorchamps bereits der zweite Meilenstein im Rahmen der „Type R Challenge 2018“. Das Fahrerteam für die weiteren Rekordversuche, die diesen Sommer folgen, setzt sich zusammen aus Ex-Formel-1-Weltmeister und NSX „Super GT“-Pilot Jenson Button (Großbritannien), WTCR-Pilot Tiago Monteiro (Portugal) und BTCC-Legende Matt Neal (GB).

Kompaktsportler für Straße und Rennstrecke
Der Honda Civic Type R führt das Erbe der Honda Kompaktsportler fort. Das Fahrzeug war Teil des Entwicklungsprogramms der zehnten Civic Generation – dem umfassendsten in der Unternehmensgeschichte – und wurde konzipiert, um sowohl auf der Straße als auch auf der Rennstrecke ein unvergessliches Fahrerlebnis zu bieten. Der Civic Type R verfügt über eine leichte, hochsteife Karosseriestruktur, einen niedrigen Schwerpunkt sowie eine hochentwickelte Doppelachsen-Vorderrad-aufhängung, die störende Krafteinflüsse in der Lenkung reduziert und das Kurvenverhalten im Grenzbereich optimiert. Angetrieben vom 2.0 VTEC TURBO, beschleunigt das Fahrzeug in 5,7 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Die Höchstgeschwindigkeit beläuft sich auf 272 km/h.

Kraftstoffverbrauch Civic Type R in l/100 km: innerorts 9,8; außerorts 6,5; kombiniert 7,7. CO2-Emission in g/km: 176. (Alle Werte gemessen nach 1999/94/EG und 93/116/EC.) Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch und die CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen“ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der „Deutschen Automobil Treuhand GmbH“ unter www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist.

Top
1 2 3 5 Page 1 of 5

Wir freuen uns auf Sie 08631-18460-0

Rufen Sie uns an und abonnieren Sie unseren Newsletter!